Die Macht der Sprache im Umweltdiskurs

Welche Macht geht in Kampagnen von der Sprache aus? Damit befasse ich mich in meiner Dissertation: „Streit im Umweltdiskurs – Wie Greenpeace mit Sprachkritik den Umweltdiskurs beeinflusst“. Darin geht es um den öffentlichkeitswirksamen Streit zwischen Greenpeace und Müller-Milch um die sogenannte Gen-Milch. Mein Forschungsschwerpunkt lag dabei auf der medialen Wirksamkeit der von beiden Kontrahenten gebrauchten Sprachmuster in Form von Schlüsselwörtern und Argumentations-Strukturen. Dabei entwickelte ich eine Kampagnenanalyse, die anhand der Verbreitung sprachlicher Muster in den Massenmedien zeigt, wie stark sich bestimmte Begriffe und Argumente in der Öffentlichkeit verbreiten und auf welche Schwierigkeiten sie stoßen.